Ordnung muss sein…

1
3
mal gelesen
Sauerlaender - Ordnung muss sein

In dieser Bildbesprechung habe ich aus der Flickr Gruppe das Bild Ordnung muss sein… von Sauerlaender genommen. Im Folgenden spreche ich wieder über das Bild, Farben, Linien und Intention zum Bild. Fangen wir an:

  1. Beschreibung des Bildes ganz allgemein

Das Bild zeigt eine typische ländliche Szene. Im Vordergrund sind Heuballen ordnungsgemäß platziert und warten auf die Abholung und Einlagerung. Im mittleren Bildteil sind weitere Heuballen auf dem Feld verteilt. Es scheint eine Allee zu Folgen mit gerade aufgestellten Bäumen, ehe sich dahinter grüne Wiesen zu einem leichten Hügel erheben.

Der Himmel sieht sehr düster und wolkig aus. Es könnte Regen oder gar ein Gewitter aufziehen.

  1. Drittel-Regel, Linien, Formen

In dem Bild werden die Elemente Vordergrund, Mittelteil und Hintergrund sehr gut genutzt und eingesetzt, um dem Betrachter eine gewissen Tiefe zu vermitteln. Hierdurch erkennt man schon die Weite der Felder und gesamten Szene. Eine klassische Drittelregel oder goldener Schnitt ist nicht zu erkennen. Der Horizont ist recht mittig platziert. Wenn man jedoch genau hinschaut, dann ist der Vordergrund und das, was man am ehesten betrachtet, das gelbe Ackerland. Und das endet sehr wohl am unteren Drittel.

Mir gefällt das Zusammenspiel zwischen den gerade aufgereihten Heuballen, den dahinter gerade gepflanzten Bäumen sowie dem dann doch wieder hügeligen Land und dramatischen Wolken. Es entsteht ein Kontrast zwischen Ordnung und Unordnung. Zwischen Kontrolle und Kontrollverlust, insbesondere beim Wetter.

  1. Farben, Kontraste, Schärfeeinstellung

Die Farben sind sehr kräftig gehalten, die Lichteinstellung eher dunkel und düster. Passend zu dem dramatischen Himmel und dem bevorstehenden Unwetter. Die Details sind gut herausgearbeitet, insbesondere im vorderen Bereich des Fotos im Heu. Das Foto hat insgesamt eine große Schärfentiefe, typisch für Landschaftsfotos.

  1. Brennweite, ISO, Blende

Über Brennweite, ISO und Blende habe ich leider keine Informationen. Aufgrund der großen Schärfentiefe tippe ich auf eine kleine Blende und eine längere Belichtungszeit. Das zeigen auch die verschleierten Wolken am Himmel.

  1. Intention, Gefühl, Ausdruck

Auf mich als Betrachter macht das Bild einen zwiespältigen Eindruck. Auf der einen Seite hat sich jemand sehr Mühe gegeben, die Heuballen akkurat aufzureihen. Jemand hat seine Arbeit sehr gut gemacht. Wie oben schon beschrieben gibt das einem ein Zeichen von Kontrolle. Man hat alles im Griff. Der Fotograf scheint auf einem schönen Ausflug zu sein, die nächste Stadt scheint weiter weg zu sein. Eine ruhige friedliche Szene.

Auf der anderen Seite zieht der düstere Himmel auf. Das wirkt absolut nicht nach Kontrolle, ganz im Gegenteil. Hier kommt ein Problem auf den Fotografen zu. Ein Unwetter zieht auf und es gibt keinen Rückzugsort. Diese düstere Stimmung wird durch die dunkle Licht- und intensive Farbgebung verstärkt.

Das Foto gefällt mir gerade hinsichtlich dieses Unterschieds wirklich gut und ist keines der vielen Fotos mit Heuballen im strahlenden Sonnenlicht bzw. Gegenlicht. Eine typische und bekannte Szene wurde hier noch mal neu und anders interpretiert – und das vor allem bei schlechtem Wetter!

Ich bin Familienvater, liebe das Meer und fotografiere leidenschaftlich gerne. Dabei ist mir das Fotografieren wichtiger als die Technik. Ich bin Jahrgang 79 mit Abitur aus dem letzten Jahrtausend. Ich arbeite bei einem sehr großen deutschen E-Commerce-Versender und lebe in Hamburg, der schönsten Stadt Deutschlands.
Teilen

1 Kommentar

  1. schöne Kategorie. Die Bildbesprechung. Leider heute wird mit einem Like zu wenig ausgedrückt. WAS findet der „Leser“ gut – vor allem, warum drücken die anderen NICHT auf Like – neben der teilweise Überlfutung schöner Bilder bei Instagram, 500px und auch FB.
    Ich liebe Bildbesprechungen. Gern sende ich auch ein Foto zu.
    Schöne Seite! Grüße Jan http://www.blogderblauenstunde.de

Kommentiere den Artikel

Bitte Kommentar eintragen
Bitte deinen Namen eingeben