Fotoblogs

Jahresrückblick 2019

Der letzte Tag des Jahres ist gekommen. Wir haben schon wieder Silvester und damit ist es Zeit für den Jahresrückblick 2019. Das Jahr ging so schnell um und ich dachte, es wäre nicht viel passiert. Beim Vorbereiten des Artikel ist mir dann aber klar geworden, wie viel ich tatsächlich in diesem Jahr erlebt habe. Ich fange mal an…

1. Quartal 2019

Der Januar war noch relativ verhalten, wenn man über die größeren Dinge des Jahres sprechen möchte. Ich habe mit meinem Team einen Teamworkshop durchgeführt im schönen The George Hotel in Hamburg. Dabei beschäftigten wir uns mit den Gegebenheiten der VUCA Welt, der digitalen Transformation, der immer schnelleren und unsicheren Welt und den damit verbundenen neuen Arbeitsbedingungen. In meinen Augen ein sehr guter Workshop.

Hallenturnier

Außerdem war ich mit meinem Sohn bei einem großen Fußball Hallenturnier in Lübeck, bei dem er das erste Mal die Kapitänsbinde tragen durfte und seine Mannschaft den Turniersieg holten.

Mallorca

Im Februar ging es dann beruflich zum alljährlichen Workshop nach Mallorca und Ende Februar noch mal nach Stuttgart zu der operativen Fortführung des Workshops. Dazwischen war ich mit meinem Sohn in dem nahegelegenen Skatepark mit seinem Stunt-Scooter und auch auf dem Fußballplatz hat man uns gefunden. Das Wetter im Februar war zeitweise überraschend gut und mild.

Skaterpark

Nach Manissa in die Türkei bin ich ebenfalls beruflich geflogen und habe dort drei interessante Tage verbracht. Mein Sohn hatte Fasching in der Schule und ging als Cowboy und als wir bei der besagten Fortführung des Workshops in Stuttgart waren, ist meine Abteilung in die neuen Büroräume gezogen. Die Räume sind aufgebaut nach einem Activity Based Working Konzept und einfach nur traumhaft geworden!

Der März kam und wir vertieften uns in die Planung eines Neubaus. Wir sind viele weitere Schritte gegangen und planten voran. Um es vorweg zu nehmen: Am Ende passte es alles nicht und wir haben einen weiteren Neubau ad acta gelegt. An einem total verregneten Sonntag sind wir ins Naturkundemuseum Hamburg gegangen und ich hätte nie gedacht, dass ich überhaupt mal wieder mit Freude in ein Museum (!!!) gehe und erst Recht nicht, dass ich dafür im Regen auch noch 20 Minuten anstehe. Den Gedanken hatten am Sonntag noch viele Hamburger. Aber erstens hat es sich gelohnt und zweitens habe ich auch noch einen alten Kumpel mit seiner Familie getroffen.

Wir hatten noch eine große Firmenveranstaltung, bei der Christoph Magnussen aufgetreten ist und uns von New Work erzählt hat. Zu dem Zeitpunkt war ich noch nicht so richtig im Bilde über das Thema und die Entwicklung. Das hat sich im Jahresverlauf aber deutlich verändert.
Außerdem sind wir viel Fahrrad gefahren und waren häufig im Wald um die Ecke, um hier das Mountainbike meines Sohne voll auszukosten. Also genauer gesagt er und nicht ich…

Und ein Ereignis war ebenfalls im März 2019. Mein Blog FOTOPRESSO ist vor 10 Jahren online gegangen! Aber niemand hat’s gemerkt. Ich übrigens auch nicht!

2. Quartal 2019

Das 2. Quartal begann mit einem richtig schönen April und ich nutze das Wetter, um mal die neuen Blumen auf der Terrasse zu fotografieren sowie Detailaufnahmen vom Grill und Fahrrad meines Sohnes zu machen. Ich hatte bis zu dem Zeitpunkt auch noch nicht so richtig Lust aufs Fotografieren gehabt. Aber zumindest konnte ich da mal die Kamera wieder auspacken und ein paar Fotos machen.

Wir hatten noch einen weitere Workshop im Mövenpick Hotel im Wasserturm in der Sternschanze Hamburg. Das Hotel ist sehr stylisch und kann sich wirklich sehen lassen. Abends haben wir dann noch in der Bullerei von Tim Mälzer gegessen und ich muss sagen, ich war wirklich angetan von dem Ambiente, dem Konzept und dem Essen sowieso.
Als mein Sohn mit einem Freund auf unserem Trampolin war, habe ich auch die Kamera mitgenommen und noch ein paar Fotos geschossen.

Trampolin

Außerdem war im April noch ein ganz besonderes Highlight: Meine Mutti ist 70 Jahre alt geworden.
Danach ging es für mich auf Geschäftsreise nach Asien.

Retro Look Meiendorf 07

Auch der Mai sparte nicht gerade mit diversen Unternehmungen, wie ich im Rückblick feststellen konnte. Zum Einen hatte ich wieder etwas mehr Lust aufs Fotografieren gefunden. Ich habe zwei Fotosessions gemacht und das ganz einfach vor der Haustür und in der Umgebung. Zum Einen habe ich Strukturen in schwarz weiß umgesetzt und zum anderen mich an einem Retro Look versucht.

Wir hatten außerdem unseren Bereichsworkshop in St. Peter-Ording abgehalten. Danach hatten wir eine Woche Urlaub. Die haben wir genutzt und sind für zwei Tage ins Legoland nach Billund gefahren. Wir haben im Ninjago Zimmer übernachtet und lecker bei einem Italiener im Ort gegessen. Auf dem Rückweg haben wir abends noch einen Zwischenstop im Cafe del Sol in Flensburg gemacht.

Ein Freund aus Berlin feierte seinen 44. Geburtstag und wir Hamburger waren herzlich eingeladen. Die Feier war mal wieder sehr nett, wir haben dort übernachtet und die Kinder haben am nächsten Tag noch richtig schön gespielt bei herrlichem Wetter und Sonnenschein. Das haben wir auf der Terrasse noch lange genossen, ehe wir wieder zurück nach Hamburg gefahren sind.

Rückfahrt von Berlin

Und last but not least hat mein Sohn in der Schule die Aufführung “Götterolympiade” gehabt, die echt ziemlich cool war.

Nachdem ich nun schon merkte, dass ich doch viel mehr unternommen hatte, als ich dachte, war der Juni aber auch noch mal so richtig vollgepackt.
Wir waren auf dem Ahrensburger Stadtfest und ich habe fleißig fotografiert und wie Fotos mal mit kräftigen Farben umgesetzt.
Außerdem hat meine Schwester geheiratet, wir haben ordentlich gefeiert mit der Familie und ich bin dann auch noch mit meinen beiden Neffen auf den Kiez gefahren zum Feiern. Ich war gegen 6 Uhr morgens erst wieder zu Hause. Dafür ging es mir überraschend gut und ich habe schon lange nicht mehr so einen schönen Sonnenaufgang in Hamburg gesehen. Im Taxi…

Mein Sohn hatte an dem Tag der standesamtlichen Trauung noch den Sportscheck Run an der Alster.
Außerdem war ich im Juni das erste Mal essen im Le Marrakech in Hamburg. Ein wahnsinnig toll dekoriertes Restaurant, bei dem man sich vorkommt wie in Tunesien. Hammer!

Le Marrakech

Wir haben im Juni dann auch gerne gegrillt und dabei noch etwas ganz Besonderes zum ersten Mal probiert: Mehlwürmer und Grillen. Interessant, durch die starken Gewürze auch durchaus genießbar, aber ich bleibe dann doch bei anderen Leckereien.

Insekten

Im Juni fand dieses Jahr auch der ITU Kids World Triathlon statt, den die Grundschule meines Sohnes zum siebten Mal in Folge gewonnen hat. Respekt! Und das am Geburtstag meines Sohnes. Die Party war dann am Wochenende eine Discoparty, die er sich gewünscht hat. Das Wetter war top, die Kinder wechselten zwischen Party im Haus und Party auf dem Trampolin draußen ab.

3. Quartal 2019

So fulminant das zweite Quartal war, so grandios startete das 3. Quartal – nämlich mit unserem Sommerurlaub. Wir sind im Juli wieder mit unseren Freunden aus dem Harz in die Türkei geflogen. Dieses Mal in das TUI Magic Life Masmavi in Belek. Das war mal wieder traumhaft. Das Hotel und die gesamte Anlage waren einfach genial! Und man musste nicht mal Liegen reservieren, denn die Hotelangestellten trugen eine, den ganzen Tag die Liegen und Schirme dorthin, wo man gerne liegen wollte. Platz war genug am Pool und der lag auch direkt am Strand. Super!

Ich habe mir Ende Juli noch einen langersehnten Traum erfüllt: Ich habe mir endlich einen Siemens Kaffeevollautomaten bestellt. Und ich bereue es keine Sekunde!
Wir sind außerdem mit den Geschwistern meiner besseren Hälfte in den Heide Park nach Soltau gefahren.

Ende Juli war dann noch ein ganz besonderes Ereignis: Mein Vater ist nämlich auch 70 geworden!

Und wie soll es anders sein, auch der August war vollgepackt mit Erlebnissen! Es begann mit dem Fußballcamp von meinem Sohn, das ein Highlight war, da zwei seiner Klassenkameraden dabei waren und auch in seine Mannschaft wechselten. Unsere Berliner Freunde kamen uns in Hamburg besuchen und wir waren gemeinsam auf dem Hamburger Dom. Da sind wir dann auch das erste Mal in eine Achterbahn gegangen mit Virtual Reality Brille. Das war schon echt genial.

Radio Hamburg Stars for free

Außerdem waren wir im August noch bei Radio Hamburg Stars for free in der Barclaycard Arena. Tolles Ereignis, viele Stars live gesehen und es war ein echt langer Abend.
Wir haben im August angefangen, das Büro und Ankleidezimmer zu renovieren und haben innerhalb von einer Woche den alten Kleiderschrank ins Kinderzimmer verfrachtet, Laminat rausgerissen, neue gestrichen, Laminat neu verlegt, diverse PAX Kombinationen aufgebaut und das Büro eingerichtet. Wohlgemerkt alles in der Woche nach Feierabend. Das war Akkord und Rekord.

Tapsi

Ein sehr trauriges Ereignis mussten wir im August jedoch auch noch hinnehmen und da denken wir heute noch dran. Eine unserer Katzen hatte einen Tumor im Kopf, der durch den Kiefer gewachsen war. Damit musste sie leider im Alter von 13 Jahren sofort eingeschläfert werden. Das war schon wirklich hart und wir trauern heute noch um unsere kleine Tapsi. Aber wir haben sie bei uns im Garten begraben, ein kleines Grab angelegt und somit ist sie immer noch bei uns – in der Nähe und im Kopf und im Herzen sowieso für immer!

Im August haben wir auch ein BMX Race in der Nähe besucht. Das war ein cooles Event und es sind alle Altersklassen gefahren – von den Minis bis zu den Profis. Ein Fahrer legte sich sogar so doll hin, dass er kurz weggetreten war. Er wachte aber zum Glück schnell wieder auf und wurde dann natürlich noch zum Check ins Krankenhaus gefahren.

Und wie ich oben schon mal erwähnte: Das Thema New Work packte mich seit Sommer sehr stark und ich habe angefangen, dieses Thema als Projekt für unsere Abteilung zu übernehmen. In unserem Konzern wird das zentral vorangetrieben, aber es bedeutet eine veränderte Haltung und die kann nur von jedem selbst kommen. Change bedeutet immer Unsicherheit und die versuchen wir in er Projektgruppe bestmöglich zu begegnen und aufzuklären.

Im September ging es dann erst mal standesgemäß zur IFA nach Berlin. Allerdings gab es dieses Jahr keine großartigen Highlights zu verzeichnen.
Nach der IFA ging es gleich noch mal zu einer Führungskräfte-Tagung nach Travemünde unter dem Motto “Weg vom Mimimi, hin zum BÄÄÄM!”.
Mitte des Monats hatte einer meiner Mitarbeiter leider seinen letzten Tag bei uns, da er das Unternehmen wechselte.
Wir besuchten noch ein richtig cooles Event: Night of the Jumps – ein Motocross-Stunt-Event. Sehr genial!

4. Quartal 2019

Im Oktober dann waren wir eingeladen zu einer 111-Jahr Geburtstagsfeier einer Firma, die mit meiner besseren Hälfte zusammenarbeitet. Und wir waren in dem Monat Pilze sammeln. Für mich war das das erste Mal Pilze sammeln und dann sind wir in dem Monat doch gleich zwei Mal sammeln gegangen. Besonders dabei habe ich wieder richtig Lust aufs Fotografieren bekommen. Und selbst mein Sohn hatte am zweiten Spaziergang richtig Spaß am Fotografieren bekommen.
Ich war Mitte Oktober noch mal in Stuttgart und wir sind auf die Vasen gegangen. Mein neues Lieblingslied wurde “Bunga Bunga Bungalow” von Hofnarr Luigi.

Nachdem mich nun aber der Fotografie-Virus wieder gepackt hatte und eine weitere Asienreise anstand, recherchierte ich erst mal nach einer kleinen Reisekamera. Ich entschied mich letztendlich für die Sony RX100 III und nahm die Kamera mit. Meine ersten Fotos aus Hongkong entstanden damit.
Wir waren außerdem noch in Korea und haben in dem höchsten Turm von Seoul gegessen. Eine tolle Erfahrung, die bestimmt lange im Kopf bleibt.

Hongkong bei Nacht

Der November stand dann schon lange unter einem Motto: Mein 40. Geburtstag und die große Party! Und das wurde sie auch. Wir haben mit knapp 50 Leuten gefeiert in einem Vereinhaus um die Ecke und es war eine so tolle Party. Meine Freunde und Nachbarn und Bekannte waren alle so gut drauf und wir haben es richtig schön krachen lassen.
Ich bin dazu im November noch in eine weitere Projektgruppe gekommen und somit wurde mir beileibe nicht langweilig zur Vorweihnachtszeit.

Wir hatten zudem mit unserer Abteilung unsere Weihnachtsfeier und waren zum Einen im Chocoversum und danach noch schön Essen und Feiern im Hofbräuhaus. Wir hatten darüber hinaus eine Woche später auch noch unseren zweiten Bereichsworkshop, ebenfalls im The George, uns sind dann noch ins Palazzo von Cornelia Poletto gegangen. Ein toller und unterhaltsamer Abend nach einem inhaltsvollen Workshop.
Der Black Friday hat uns dann beruflich ordentlich im Griff gehabt und privat hatten wir das wegweisende Lernentwicklungsgespräch. Denn nächstes Jahr geht es auf die weiterführende Schule.

Der Dezember war dementsprechend verplant mit diversen Schulbesuchen, Infoabenden und Tage der offenen Tür. Dazu kamen natürlich noch das ein oder andere Weihnachtsabendessen sowie die Weihnachtsfeier mit der Fußball Betriebssportmannschaft. Mein neuer Mitarbeiter begann im Dezember und eine weitere Mitarbeiterin gab ihren Abschied. Es war viel Bewegung dieses Jahr!
An einem schönen Sonntag hielt sich der Nebel so hartnäckig, dass ich sogar nach dem Frühstück noch mit der Kamera raus und richtig tolle Fotos aufnehmen konnte.

Nun neigt sich das Jahr wirklich final dem Ende. Ich habe mich vor dem Rückblick gewundert, was in diesem Jahr überhaupt passiert ist und warum es schon wieder vorbei ist. Ich stelle mir immer wieder die Frage, wann ich mal wieder mehr Fotografieren gehen kann und möchte. Aber im Rückblick fallen dann doch zwei Sachen auf: Ich habe ja doch einige Male fotografiert und es hat sogar wieder richtig Spaß gemacht. Und zum Anderen passierte so viel in dem Jahr, dass natürlich nicht so viel Zeit für die Fotografie blieb. Aber ich habe wahnsinnig viel erlebt und die schönsten Bilder sind eh die im Kopf und im Herzen.

In diesem Sinne wünsche ich jedem Einzelnen einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Spaß in 2020!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.