Fotografien

Basar oder Einkaufszentrum

Im letzten Artikel habe ich von unserem Urlaub in Belek erzählt und der etwas unglücklichen Anreise an Tag 1. Wenn man schon in der Türkei ist, gehört eine Shoppingtour natürlich immer dazu. Man kann so schön an den Buden entlang schlendern, in den Schütten die Sonderangebote durchwühlen und wenn man dann schon dabei ist, geht man auch in die offenen Geschäfte hinein. Ein wenig das Gefühl von Basar in klein. Nicht so in Belek.

Belek ähnelt mehr einer neuen Einkaufspassage oder einem Einkaufszentrum, wenn es noch überdacht wäre. Hier reihen sich nur Schaufenster aneinander. Wer einfach mal schlendern und Ware anfassen will, der ist hier falsch. Hier muss man überall ins Geschäft hinein gehen und die Regale anschauen. Offen gesagt ist das nicht das Einkaufserlebnis, das ich mit der Türkei verbinde noch haben möchte. Da kann ich auch in Hamburg in der Mönckebergstraße einkaufen gehen.

Hier und da gibt es noch etwas draußen zu sehen, aber da bin ich aus Colakli und Kumköy anderes gewohnt. Und das gefällt mir persönlich deutlich besser. Ich möchte gerne schon mal Ware und Angebote sehen und wühlen können. Dann gehe ich auch gleich noch mal ins Geschäft hinein. So clean wie in Belek brauche ich das nicht im Urlaubsort. Da kann ich auch zu Hause ins Einkauszentrum gehen. Da kommt kein Basarfeeling auf.

Belek Platz I love Belek Laterne in Belek Einkaufspassage Belek Schaufenster in Belek Türkischer Tee

-Werbung-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.