Fotografien

Das erste Mal – Pilze sammeln

Wir sind heute Pilze sammeln gefahren – und für mich war das das erste Mal. Noch nie vorher war ich Pilze sammeln, dafür hatte ich zu wenig Ahnung und zu viel Respekt. Und das, obwohl wir so viele große schöne Wälder vor den Stadttoren haben. Aber irgendwann ist ja immer das erste Mal.

Wir fuhren in den Sachsenwald bei Hamburg, meine bessere Hälfte ist damals oft mit ihrer ganzen Familie Pilze sammeln gewesen. Ich habe das nie gemacht. Aber ich fand die Idee prima und unser Sohn sowieso. Was gibt es auch besseres als im Wald zu toben, Pilze zu sammeln und das Abenteuer zu genießen?

Für mich war das natürlich auch ein gefundenes Fressen, die Kamera wieder mitzunehmen. Ich habe so viele schöne Fotos von Pilzen gesehen, da wollte ich mich auch mal testen. Insbesondere die von unten beleuchteten Pilze gefielen mir besonders gut. Da habe ich gerade erst noch ein Tutorial zu sehen.

Ich hatte jedoch nur mein Handy als Lichtquelle dabei. Und bei all den Fotos ist mir aufgefallen, dass das Handy leider recht groß ist und bei den meisten Fotos zu sehr im Bild war, als das man es weg retuschieren könnte. Ein paar Fotos haben aber funktioniert und sind für das erste Mal mit der Lichtquelle in Ordnung. Keine Meisterleistung, aber für den ersten Versucht ok.

Die Farbvielfalt und die Strukturen der Pilze und der Herbstatmosphäre geben den Bilder ebenfalls ihr übriges. Das hat auf jeden Fall eine Menge Spaß gemacht und ruft nach Wiederholung.

Wir haben uns beim Sammeln übrigens auf die üblichen Verdächtigen und gut zu erkennenden Pilze konzentriert: Maronen und Steinpilze. Da wir uns nicht so gut auskennen, gehen wir selbstverständlich kein Risiko ein.

Es waren einige Leute in dem Waldstückchen Pilze sammeln, Familien und Pärchen. Und alle hatten volle Körbe mit Pilzen.

Wir sind mit drei kleinen aber vollen Körben mit Maronen und Steinpilzen nach Hause gekommen. Die wurden schon geputzt und warten jetzt darauf, angebraten zu werden. Lecker!

-Werbung-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.