Fotografien

Hamburg bei Nacht

Am Freitag Abend habe ich die Kamera gepackt und bin noch mal zur Alster in Hamburg gefahren. Hier habe ich angefangen, mal ein paar Aufnahmen in der Dämmerung und später dann bei Dunkelheit zu schießen, um Langzeitbelichtung bei Dunkelheit zu testen und die verschiedenen Belichtungsstuden / -zeiten auszuprobieren.

Da es ja schon recht viele Bilder von der Alster gibt, habe ich hier eine gute Grundlage zum Vergleichen mit den wirklich guten Fotos. Mir ist aufgefallen, dass meine Bilder immer noch ein wenig unscharf oder in Teilen überbelichtet sind, obwohl es nicht mehr viel dunkler ging, sonst wären die schwarzen Flächen restlos abgesoffen.

Ist in diesem Fall ggf. eine HDR Belichtung sinnvoller? Wie macht ihr das? Es gibt doch auch „normale“ Nachtfotos (nicht HDR). Müssen Nachtfotos stärker bearbeitet werden, damit die hellen Bereich nicht überbelichtet werden, während die dunklen Bereiche wiederum etwas an Helligkeit gewinnen müssen oder kann man das direkt mit einem Foto schaffen und ggf. dem richtigen Equipment? Ich glaube, dass nicht unbedingt nur an dem Equipment liegt (ggf. in Nuancen). Eure Meinung würde mich interessieren.


Hier geht’s zu den drei Bildern von Hamburg bei Nacht

-Werbung-

Ich bin Familienvater, liebe das Meer und fotografiere leidenschaftlich gerne. Dabei ist mir das Fotografieren wichtiger als die Technik. Ich bin Jahrgang 79 mit Abitur aus dem letzten Jahrtausend. Ich arbeite bei einem sehr großen deutschen E-Commerce-Versender und lebe in Hamburg, der schönsten Stadt Deutschlands.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.