Fotografien

Ich will zurück nach Westerland

So oder so ähnlich lautete das Motto für den heutigen Ausflug. Nachdem ich in der 6. Klasse das erste und letzte Mal auf Sylt war, und zwar in der Jugendherberge in Puan Klent, haben wir uns für heute vorgenommen, mal wieder nach Sylt zu fahren. Immerhin liegen schon fast 2 Jahrzehnte dazwischen. Da wir aber nur einen Tag hatten, wollten wir morgens hin und abends wieder zurück. Also mal ein wenig gegoogelt und den Plan erstellt. Hamburg – Klanxbüll zum Bahnhof, von dort mit der NOB rüber bis Westerland. Das Auto brauchen wir nicht für ein paar Stunden und da spart man doch eine Menge Geld. Der Parkplatz in Klanxbüll kostet 3,- Euro für 24 Stunden. So etwas sollte es mal in Hamburg geben…

Google Maps zeigte mir eine Fahrtzeit von 2:31 Stunden an, das wurden mit einer halbstündigen Pause allerdings 3:30 Stunden. Ich hätte wohl fliegen müssen. Dann noch 20 Minuten mit der Bahn und schwupps, schon standen wir in Westerland auf dem Bahnhof. Wir sind dann erst mal standesgemäß die Friedrichstraße hoch gelaufen und haben uns die Geschäfte angeschaut. An der Strandpromenade angekommen sind wir doch noch mal umgekehrt und zu Gosch gegangen. Wir hatten Hunger und wollten unbedingt bei Gosch essen. Ich habe die Scampis mit Bratkartoffeln genommen und meine Freundin das Schollenfilet mit Bratkartoffeln. Man war das lecker und viel. Nur die Knoblauchsauce steht mir jetzt noch im Hals. Aber auch die war tierisch lecker.

Nach dem Essen sind wir dann noch mal runter zur Strandpromenade und es wurden ein paar Fotos aufgenommen. Da es aber extrem windig war und wir das für unseren Kleinen nicht so schön fanden, sind wir nach ca. einer halben Stunde wieder in die Stadt gegangen, schließlich zum Bahnhof und haben hier noch einen Kaffee getrunken. So konnte wir dann eine Bahn früher nehmen und die Heimfahrt antreten.

Schöne Geschichte auf der Bahnhofstoilette: Hier war alles etwas spacig aus Glas bzw. Milchglas, runde Kabinen. In die erste wollte ich nicht direkt rein gehen, bei der zweiten machte ich die Tür auf, die nicht abgeschlossen war. Ups, da saß aber schon jemand mit heruntergelassenen Hosen und schlief laut schnarchend auf dem Klo. Gut, ich bin dann noch in die erste Kabine gegangen!

Hier ist die Auswahl der besseren Fotos von Sylt. Was haltet ihr davon? Klischee oder doch ganz nett?

-Werbung-

10 Kommentare

  • Marcel

    Danke schön, hab mal versucht, einige Dinge anders umzusetzen als in Lüneburg. UND: Ich habe mal wieder in RAW fotografiert und konnte da in Lightroom deutlich besser an Farben, Helligkeit, Kontrast etc. drehen. So ist aus einem eigentlich recht flauen Ausgangsfoto doch noch echt etwas geworden. So langsam komme ich wieder rein.

  • Daniel

    Ja, ist echt unglaublich wie viel regelmäßige Übung ausmacht… merk das gerade bei mir selbst, nachdem ich wochenlang nicht fotografiert hab und mich erst wieder rankämpfen muss. Unglaublich wie viel Routine plötzlich weg ist…

  • Marcel

    Jup, das stimmt wohl. Übung macht eben doch den Meister. Ich hatte auch schon so lange nicht mehr fotografiert und nun die letzten Tage recht häufig. Das schult doch ungemein das Auge für das wichtige Detail, so dass man nicht mit einem Foto alles zeigen will sondern eben eine schöne Fotostrecke oder Details aufnimmt.

    Also nun wieder öfters die Kamera mitnehmen und raus gehen!

  • werner

    Na ich weiss nicht, der Westerlaender Bahnhof ist zwar ganz
    ganz huebsch gestaltet. Aber es ist wohl nur Fassade, Typisch
    Marketingmanagermaeßig halt. Zumindest die Bahnhofstoilette ist eine Zumutung.
    Von gerade mal zwei Kabinen war nur eine in Funktion. Eine Schlange von Herren davor war die Folge. Schoen braune Faekalienflecken auf dem Fussboden dekorierten
    das supermoderne Design. Es sind fuer einen Toilettengang wohl mindestens 20 Minuten Vorlaufzeit einzuplanen, selbst wenn der Zugangskassenautomat ausnahmsweise mal ordentlich funktioniert.
    So habe ich es am Pfingstmontag um 15 Uhr erlebt. Ein tolles Renomee fuer Deutschlands beliebteste Ferieninsel.

  • Marcel

    Ha, da sagst du was! So ähnlich hatte ich das auch erlebt. Erst mal diese Milchglas-Kabinen, das geht ja gar nicht. Dann öffne ich eine Kabine und da sitzt auch noch ein Junkie eingeschlafen mit heruntergelassener Hose auf der nicht abgeschlossenen Toilette und schnarcht. Super Sache!! Erst mal schnell die Tür geschlossen und die Kabine daneben genutzt.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: