Fotografien

Pilze sammeln und fotografieren – Part 2

Nachdem wir vor kurzem das erste Mal Pilze sammeln waren, sind wir am letzten Wochenende noch mal los zu einer zweiten Runde. Dabei habe ich beim ersten Mal schon viel Freude beim Fotografieren gehabt und wollte das dieses Mal wiederholen.

Mein Sohn habe ich dabei gleich noch mit dem Fotografievirus infiziert und er hat unsere alte kompakte Samsung Kamera in die Hand bekommen. Frau, ihre Schwester und Freund waren bewaffnet mit Körben und Messer, mein Sohn und ich entsprechend mit den Kameras.

Wir sind wieder in den Sachsenwald an die gleiche Stelle gefahren. Die war so aussichtsreich vom letzten Mal und so ergiebig, dass wir es gleich noch ein zweiten Mal probiert haben.

Einziger Wermutstropfen: Eine kleine Straße von ca. 500m ist eine Baustelle, durch die man nicht durchkommt und so mussten wir einen Umweg von 20 Minuten (!!!) fahren. Wahnsinn!

Als wir angekommen waren, konnte man schon die Veränderung zur Vorwoche erkennen. Es hatte inzwischen ordentlich geregnet und die Vegetation ist auch voran geschritten. Die Pilze waren in keinem guten Zustand, das Laub ist deutlich von den Bäumen gekommen und man hatte Schwierigkeiten, die richtigen Pilze überhaupt zu finden.

So waren wir mit dem Fotografieren der Pilze und des Walds erfolgreicher, als unsere Pilzesammler beim Pilze sammeln. Das Licht schien für uns jedoch immer mal wieder ganz gut durch die Baumkronen hindurch und so versuchten wir uns beim Fotografieren. Ich gab meinem Sohn ein paar Tipps und er hatte mächtig Spaß am Fotografieren.

Als wir eigentlich schon umkehren und die Aktion für beendet erklären wollten, gingen wir noch einmal auf die andere Waldseite hinüber. Und irgendwie waren hier auf einmal recht viele und große Pilze. Der Mut kam bei den Pilzesammlern wieder, wir hatten eh Spaß am Fotografieren, nur unsere Akkus neigten sich langsam dem Ende entgegen.

Aber nützt ja nicht, alles was geht noch mal herausholen und drauf halten. So sind noch einige richtig gute Eindrücke entstanden. Besonders gut gefällt mir dabei das Pilzfoto mit de natürlichen Grashalmrahmen sowie die Spiegelung in der Pfütze, bei der man nicht genau weiß, was oben und was unten ist. Hast du es erkannt?

-Werbung-

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.