Produkte

Alternative zu Picnik – Photoshop.com

Nun ist es also höchstoffiziell und viele von euch haben es bestimmt schon gehört: Picnik, die kostenlose Fotobearbeitungs-Software von Google, wird zum 19. April 2012 geschlossen.
Picnik wird ab dem Tag in die Google+ Tools integriert. Grundsätzlich ein cleverer Schachzug und nur konsequent von Google, alles um das Google+ Profil zu vereinen und es zum “Lebensmittelpunkt” zu machen. Gut, das war jetzt etwas übertrieben.
Auf der anderen Seite werden natürlich viele User traurig sein, das Tool nicht mehr für die schnelle Webbearbeitung von Fotos nutzen zu können, ohne sich gleich einen Google Account erstellen zu müssen.

Doch natürlich gibt es auch Alternative im Netz. Einige stellt zum Beispiel Köln Format in diesem Blogpost vor: ALTERNATIVEN ZUM BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM PICNIK

Ich möchte euch hier gerne den Online Editor von Photoshop vorstellen. Unter Photoshop.com findet sich der Adobe Photoshop Express Editor:

 

Auch bei Photoshop.com müsst ihr euch erst einmal registrieren und anschließend mit euren Daten einloggen. Eine kleine Hürde ist also auch hier vorhanden. Aber ihr erhaltet nicht gleich ein vollständiges Social Network Profil. Nach dem Login kommt ihr auf eine Art Startseite. Hier habt ihr die Möglichkeit, Bilder in eure Bibliothek hochzuladen und zu bearbeiten, die Bibliothek zu verwalten oder direkt mit dem Bildeditor zu starten.

Im Bildeditor habt ihr viele Funktionen, die ihr entweder schon von Picnik kanntet oder eben auch den Photoshop Usern nicht fremd sind. Folgende Funktionen bietet euch der Adobe Photoshop Express Editor:
– Zuschneiden & Drehen
– Größe ändern
– Auto Korrektur
– Belichtungsänderung
– Rote-Augen-Korrektur
– Stempelwerkzeug
– Sättigung
Darüber hinaus gibt es noch viele vorgegebene Effekte sowie weitere Möglichkeiten wie Dodge & Burn u.ä.

 

Man erhält auch eine komplette Bibliothek mit seinen hochgeladenen Fotos und kann auch diverse Fotoaccounts verbinden wie z.B. Flickr, Picasa, Photobucket und natürlich auch facebook.

Ich kann den Adobe Photoshop Express Editor auf jeden Fall als Alternative empfehlen, sofern man sich zumindest den einen Account ohne großes soziales Netzwerk und sonstigen Verpflichtungen gönnen möchte.

-Werbung-

4 Kommentare

  • Lara

    War ja irgendwie kalr, dass noch was kommt. Schritt für Schritt wird alles ver-googlet+
    Zuerst habe ich es bemerkt, als man beim Google Reader nicht mehr teilen konnte. Jetzt steht da das kleine +
    Nun gut, ich arbeite sowieso nut mit Photoshop, aber für diejenigen, die es benutzt haben natürlich schade.

  • Marcel

    Ja, denke ich auch. Gerade wenn man mal unterwegs ist oder eben nicht an seinem Rechner arbeitet, war das eine gute und schnelle Sache, Bilder zurecht zu schneiden etc. Google+ will halt das Zentrum des Universums werden.
    Ich muss sagen, nach der ersten Euphorie bleibt im Moment wenig Sympathie für G+ über bei mir.

  • Simon

    Ein cleverer Schachug von Google. So lockt man auf jeden Fall noch mehr Leute zu Google+! Ich meine, generell ist das ja nicht falsch. Mich deswegen aber dort anmelden, kommt nicht in Frage. Ich bin da mal gespannt, was Facebook so mit Instagram vorhat und ob die das auch noch als Tool integrieren auf Faceboo, weil bisher habe ich da noch nichsrt gesehen.

  • Marcel

    Ja, da hast du wohl Recht. Ich bin bereits bei Google und daher gefällt mir die Integration natürlich ganz gut.
    Von facebook habe ich gelesen, dass es eine eigene facebook camera app geben soll, also wurde eher das Know How und die Technik eingekauft. Instagram soll angeblich davon unabhängig laufen. Lassen wir uns mal überraschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.