Produkte

Eigenes Fotostudio bauen

Am Wochenende hatte ich mein erstes Fotoshooting. Das Shooting war ein Kindershooting und Babyshooting in einem. Von befreundeten Eltern aus unserer Krabbelgruppe habe ich die 6 Jahre alte Celina und die kleine 8 Monate alte Sarah fotografiert. Ausgerüstet mit dem Kit-Objektiv, um den Weitwinkelbereich ausnutzen zu können, statt dem guten 50mm 1.8. Ich hatte leider nicht sonderlich viel Platz. Zudem hatte ich von der linken Seite auf unserem Esstisch eine Halogentischlampe platziert, von der rechten Seite habe ich mit dem YongNuo YN-467 entfesselt geblitzt. Von vorne habe ich das integrierte Blitzgerät zum Auslösen genutzt.

Die Bilder werde ich demnächst auch in einem eigenen Blogpost zeigen. Mir ist bei dem Shooting aber aufgefallen, dass mir ein Shooting grundsätzlich Spaß machen kann. Vor allem Portraitshooting und auch speziell Kinder- und Babyfotografie. Aber dazu benötige ich mehr Platz und am Besten einen vernünftigen Hintergrund. Ich habe nämlich gegen unsere cappucinofarbene Wand fotografiert.

“Ein eigenes Studio muss her”

Der Gedanke ist nicht neu, aber nun wieder aufgekommen. Ein eigenes Studio muss her. Nein, ich meine nicht, dass ich mir nun ein Studio anmieten werde. Ich bin Hobbyfotograf und übe das Fotografieren nicht beruflich aus. Trotzdem wäre ein kleines, mobiles und vor allem kostengünstiges Studio eine tolle Sache. Also habe ich wieder mal im Internet nach dem Eigenbau Fotostudio gesucht. Ein paar Blogpost bei benachbarten Fotoblogs habe ich ja schon des Öfteren gelesen.

Was benötige ich für ein eigenes Studio?

Meine Idee für ein solches Studio ist wie folgt: Ich benötige in jedem Fall einen zweiten Blitz, um entfesselt von zwei Seiten blitzen zu können. Wenn mich nicht alles täuscht, und ich würde mich freuen, wenn erfahrende Leute mich hier ansonsten korrigieren oder bestätigen können, reichen für das Portraitshooting erst mal zwei Blitze je von links und rechts aus. Damit kann man schon mal die lästigen Schatten recht gut vermeiden. Ist das richtig?

Des weiteren benötige ich natürlich noch zwei Schirme, um das Licht weicher zu machen. Hier sollen laut Angaben von Hobbyfotografen einfache weiße Regenschirme ausreichen. Wie gesagt, der Zweck ist ein kleines Gelegenheits-Heimstudio.

Nun benötige ich also noch Lampenstative und Schirmhalterungen, damit ich die Blitze und die Schirme entsprechend festmachen und in einer angemessen Höhe ausrichten kann.

Als Funkauslöser würde ich ebenfalls auf YongNuo und zwar den RF-602 bestellen, den gibt’s ja auch schon im Set mit 2, 3 oder 4 Empfängern. Die Rezensionen bzw. Bewertungen sind ja wirklich gut für dieses günstige Gerät.

Somit fehlt nur noch der Hintergrund, der echt nicht günstig ist. Ich schätze mal, hier werde ich am meisten basteln. Mir schwebt im Moment vor, große Bettlaken zu verwenden, die in der Mitte zusammen genäht werden. Wenn die Naht dann genau im Knick zwischen Wand und Boden ist, müsste es doch gehen. Was meint ihr dazu? Das Ganze per Stange und Haken an die bereits vorhandene Gardinenstange im Wohnzimmer hängen und fertig ist das eigene Fotostudio.

Einfach? Tücken? Preis?

Ist das alles so “einfach” oder erwarten mich noch große Tücken? Preislich müsste man dann so mit ca. 200,- Euro hinkommen. Das wäre doch wirklich mal im Rahmen.

-Werbung-

8 Kommentare

  • Paul

    Aber so ein Hintergrundsystem mit Karton oder so bekommt man doch auch unter oder an die 200 Euro oder irre ich? Einziges Problem wäre bei mir immer der Platz und die Höhe des Raumes… ;)

  • Marcel

    Hatte ich auch mal geschaut. Aber Karton ist auch nicht so günstig. Vor allem, wenn man ca. 3-4 Farben habe möchte. Da ist man bei ca. 3m Breite auch bei 75 Euro pro Rolle. Oder hast du das irgendwo günstiger gesehen?

  • Marcel

    Ja das stimmt schon, sind aber auch wieder deutlich teurer als ein weißer Schirm zum Durchleuchten / Durchblitzen. Hast du ein wenig Equipment zu Hause bzw. ein Studio / Heimstudio?

  • Paleica

    wow ich finde das total beeindruckend sowas zu machen, ich hätte irgendwie überhaupt nicht die geduld dazu denke ich. das mit den weißen schirmen hab ich schon versucht, das funktioniert! wenn man die lampen hat braucht man nicht einmal unbedingt zusätzliche blitze was ich mal ausprobiert hab.

  • Paul

    Ich kann mich nicht mehr an den Preis erinnern, tut mir leid… Aber wo schaust du denn nach solchem Karton? Falls du es noch nicht getan hast: Bei eBay geht es sicherlich immer günstiger ;)

  • Ronny (BlogTimes)

    @ Marcel,

    nein, ich selbst hab kein Studioequipement oder gar ein eigenes Studio. Meinen Systemblitz setze ich nur selten ein. Es liegt wohl auch an meinem Fotogenre, welches sich hauptsächlich auf Fineart, Landschaft, Architektur und Street stützt.

  • Marcel

    Hm, ich hab jetzt mal ein wenig bei ebay geschaut. Hab das günstige Studiosystem inkl. Hintergrundstoff gesehen. Das wäre zum Start vielleicht gar nicht schlecht.

    Andere Frage zum Thema Durchleuchtschirm: Reicht ein weißer Schirm mit einer Glühbirne dahinter? Ich hatte gedacht, das wäre zu wenig Licht bei Zeiten von 1/125s z.B.? Sollte ich da lieber 2 Blitze in die Schirme setzen?

    Nachtrag: Ich bin auch bescheuert, das ist natürlich eine Blitzleuchte in dem System. Man könnte aber ein max. 100W Dauerlichtquelle eindrehen. Alles klar… :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.