Tutorials

Mit Masken arbeiten – Neuen Himmel einziehen

Strandkorb unbearbeitetWie angekündigt möchte ich euch heute Abend zeigen, wie ich bei dem Bild Strandkorb auf Sylt einen neuen Himmel eingezogen habe. Wir waren ja im Oktober letzten Jahres auf Sylt und da war der Himmel einfach nur grau und nicht sehenswert.
Was also machen mit einem Foto, bei dem der Himmel grau ist? Richtig, einfach einen neuen Himmel einziehen. Und das geht am Besten mit Masken.

Arbeiten mit Masken

Ich habe das Bild aus Lightroom in Photoshop exportiert, um dort mit einer Maske zu arbeiten. Als erstes, und das wird immer gemacht, duplizieren wir mit STRG + J die Hintergrundebene. Dadurch wird die unterste Ebene nicht verändern und das nennt man dann non-destruktives Arbeiten. Denn wir können immer zum Ursprung des Bildes zurück.
Bevor wir nun weitermachen, gehen wir zur Google Bildersuche und suchen uns einen schönen Himmel aus. Kopieren und als neue Ebene einfügen. Fertig. Aber Achtung: Die Fotos können auch lizenzrechtlich geschützt sein. Macht euch vorher bitte schlau, ob ihr das Foto einfach verwenden und abändern dürft.

Nun klickt ihr, nachdem ihr die Ebene mit dem Himmel aktiviert habt, auf das Symbol für Maske erstellen. Ihr seht nun einen weißen Kasten hinter dem Ebenen Icon. In den Masken kann man weiß und schwarz malen. Alles was weiß ist, wird angezeigt, alles was schwarz ist, wird nicht angezeigt.

Ich bin nun wie folgt vorgegangen: Ich habe erst einmal die Ebene mit dem Strandkorb markiert. Dann habe ich mit dem Zauberstab den grauen Himmel in eine Auswahl geladen. Die kleinen fehlenden Flecken habe ich mit dem Schnellauswahlwerkzeug hinzugefügt und teilweise wieder entfernt, bis ich eine saubere Auswahl hatte. Nun habe ich die Maske angeklickt, die Auswahl umgekehrt (Umschalt + STRG + I) und diese Auswahl dann schwarz gefüllt mit dem Füllwerkzeug.

Problem: Harte Kante

Ich hatte bei dem Foto nun das Problem, dass ich eine ziemlich harte Kante zwischen dem Himmel und dem Horizon hatte. Das sah schon sehr künstlich aus. Also habe ich das Verlaufswerkzeug genutzt und die Farbe von weiß zu transparent gewählt. Nun habe ich vom oberen weißen Bereich in der Maske vorsichtig nach unten an die Grenze des schwarzen Bereichs einen weichen Verlauf eingezogen, bis das Ergbenis zufriedenstellend war. Wenn der Versuch mal schlecht aussah, einfach per STRG + Z den Vorgang rückgängig machen.

Nun hatte ich das Ergebnis, ein schönes Strandkorbmotiv mit einem angenehmen Himmel.

Strandkorb bearbeitet

Worauf ihr achten solltet

Auf eines habe ich nicht geachtet und dafür wurde das Bild auch schwerpunktmäßig in der facebook Fotografie Gruppe kritisiert. Wenn man einen anderen Himmel einzieht, dann muss der Winkel, die Wolken und die Sonneneinstrahlung zum restlichen Bild passen. Hier war ich leider etwas zu schnell unterwegs. Die Sonneneinstrahlung auf die Wolken und die Schattenbildung am Strandkorb passen leider nicht überein.

Ich hoffe, dass euch die kleine Anleitung motiviert, selbst einmal mit Masken zu arbeiten. Stellt eure Ergebnisse doch einfach in die FOTOPRESSO Flickr Gruppe ein. Vielleicht findet sich euer Bild bald bei den FOTOPRESSO Flickr Favs wieder!

-Werbung-

2 Kommentare

  • Tina

    Hallo, vielen Dank für den hilfreichen Artikel. Sehr nett ist auch der letzte Absatz mit den Hinweisen was zum Lichteinfall zu beachten ist. Wäre mir wohl auch so gegangen und ich hätte es nicht oder viel zu spät bemerkt. Danke sehr für deine Offenheit, dass du hier auch über eigene “Fehler” und dazu erhaltene Kritiken berichtest und andern (wie mir) somit solche Fehler ersparst.

    Viele Grüße Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.